Musiksalon

Gesprächskonzert Nava Hemyari und Peter Ablinger
Moderation: Nadja Kayali 
In Kooperation mit dem Festival IMAGO DEI Krems
Donnerstag, 9. März 2023
Palais Mollard, 19.30 Uhr



Nava Hemyari (© Raphael Dau)

Bereits zum zweiten Mal findet eine Kooperation zwischen dem Musiksalon der Österreichischen Nationalbibliothek und dem Festival Imago Dei Krems statt. Dem diesjährigen Festivalmotto „Balance“ entsprechend, kommt Musik von zwei KomponistInnen zur Aufführung, die beide Kompositionsaufträge des Festivals Imago Dei erhielten. Die iranisch-österreichische Komponistin und Sängerin, Nava Hemyari, beschäftigt sich mit dem polnisch-ukrainischen Komponisten Józef Koffler, der bis 1944 in Lemberg (Lviv) gelebt hat. Sein „Enkelschüler“, Peter Ablinger, setzt sich mit dem Juristen Hans Kelsen, dem „Vater der Österreichischen Verfassung“, auseinander. Bögen der Musikgeschichte verknüpfen sich in diesem Gesprächskonzert, das von Festivalintendantin Nadja Kayali moderiert wird, mit Bezügen zu Recht und Verfassung.  

 

Duo-Porträt des Komponistenehepaares Julia Purgina und Roland Freisitzer
Mittwoch, 19. April 2023
Palais Mollard, 19.30 Uhr



Julia Purgina (© nafezrerhuf.com)


Roland Freisitzer (© Bojidara Kouzmanova-Vladar)

Dieses Doppelporträt stellt die Arbeit von zwei höchst unterschiedlichen KünstlerInnen vor, der Bratschistin und Komponistin Julia Purgina sowie des Dirigenten, Komponisten und Schriftstellers Roland Freisitzer. Purginas virtuoser „musique noire II” und den „4 Intermezzi”, beide für Klavier, stehen Freisitzers eher ruhig-kontemplativen Kompositionen „Nocturne II … à la recherche d’une mélodie oubliée“ und „Music for flute and piano“ gegenüber. Zusätzlich werden kurze und bravouröse Werke der beiden KomponistInnen zur (Ur-)Aufführung kommen: ein dem Cello zugedachtes von Purgina sowie ein Klavierstück von Freisitzer, das sich auf eine Episode seines Romans „Frey“ bezieht. 

 

150 Jahre Leo Fall
Montag, 15. Mai 2023
Palais Mollard, 19.30 Uhr



Leo Fall

Im Jahr 2023 jährt sich zum 150. Mal der Geburtstag des Operettenkomponisten Leo Fall. Ein umfangreicher Teil seines Nachlasses befindet sich in der Musiksammlung der Österreichischen Nationalbibliothek. Das Jubiläum Leo Falls ist Anlass, dieses eigenständigen, fantasie- und qualitätvollen und dennoch zu Unrecht vernachlässigten österreichischen Komponisten zu gedenken. Bei dem Abend werden Sängerinnen und Sänger des Lehrganges für Klassische Operette der MUK auch anhand von Materialien der Musiksammlung Leben und Werk Leo Falls präsentieren.

IÖM Programm als Newsletter

I stimme den Nutzungsbedingungen zu.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.