Programm Musiksalon Archiv

Ulrich Küchl

Ulrich Küchl

Moderation: Lotte Ingrisch
mit Elisabeth Lang (Alt), Harald Haslinger (Klarinette), Lukas Thenius (Violine),
Brigitte Hampel-Proksch (Kontrabass), Klavierduo Theiner & Breitner und Liselotte Theiner (Klavierbegleitung)

Mittwoch, 17. September 2003
Oratorium, 19.30 Uhr

Ulrich Küchl (* 1943) ist seit 1976 Propst des Kollegiatstiftes Eisgarn (NÖ), doch lebt er nicht in der Abgeschiedenheit eines Landklosters: er ist als Regens mit der Leitung des Priesterseminars in St. Pölten betraut und steht als Bischofsvikar dem Kunstreferat der Diözese St. Pölten vor.

Als "Komponist im Nebenberuf" empfindet er keinen Originalitätszwang und kann sich einen - nach eigenen Worten - "postmodernen Personalstil" leisten, der selbst vor Neo-Romantik nicht zurückschreckt, sich gelegentlich jedoch der Dodekaphonie und der Minimalmusic bedient. ...mehr

 

Robert Schollum  Friedrich Wildgans

Robert Schollum und Friedrich Wildgans zum 90. Geburtstag

Moderation: Christian Heindl (Musikverlag Doblinger)
mit Teresa Seidl und Benno Schollum (Gesang), Alfred Hertel (Oboe) und Liselotte Theiner (Klavier)

Mittwoch, 8. Oktober 2003
Oratorium, 19.30 Uhr

Parallele, einander kreuzende, sich voneinander entfernende und wieder
begegnende Lebenswege: zwei von Kindheit an befreundete österreichische
Komponisten des 20. Jahrhunderts hätten vergangenen Sommer ihren 90. Geburtstag gefeiert - Robert Schollum und Friedrich Wildgans. Ihr in der Musiksammlung der ÖNB aufbewahrter künstlerischer Nachlass
gehört sowohl in musikalischer als auch in kulturhistorischer Hinsicht zu den interessantesten der Sammlung.

Zeitweilig in politisch entgegengesetzten Lagern beheimatet, setzten sich beide Komponisten insbesondere nach 1945 mit viel Engagement für die Neue Musik ein.  ...mehr

 

Tenorvioline

Die Tenorvioline

mit Agnes Kory (Leiterin des Béla-Bartók-Centrums, London)

Mittwoch, 12. November 2003
Oratorium, 19.30 Uhr

Das Aufkommen des öffentlichen Konzertwesens zu Beginn des 19. Jahrhunderts stellte an das verwendete Instrumentarium neue klangliche Anforderungen und bewirkte dabei eine gewisse Standardisierung. So ist im 18. Jahrhundert eine Reihe von Instrumenten aus der Musizierpraxis verschwunden, die wir heute nur aus musealen Sammlungen kennen, und deren Literatur oft ungespielt in den Regalen der Musikarchive liegt.

Die Londoner Musikologin Agnes Kory hat sich auf die Erforschung der Tenorvioline und der Literatur für dieses vergessene Barockinstrument spezialisiert. Sie wird in diesem ÖNB-Musiksalon über die Ergebnisse ihrer Forschung in der Musiksammlung der ÖNB berichten und ihre Erkenntnisse auf ihrem eigenen Instrument klingend illustrieren. ...mehr

IÖM Programm als Newsletter