Programm Musiksalon Archiv

 Hugo Wolf

Hugo Wolf familiär - Ein Genie und seine Eltern

Mitwirkende:
Michaela Selinger (Mezzosopran), Andreas Schagerl (Tenor), Stefan Fleming (Rezitation), Claus-Christian Schuster (Klavier)

Mittwoch, 4. Februar 2004
Oratorium, 19.30 Uhr

Der Musiksalon präsentiert neu erworbene Briefautographe von Hugo Wolf. 2002 ergänzte die Musiksammlung der ÖNB, die international als das bedeutendste Hugo-Wolf-Archiv gilt, ihre Bestände durch 20 unveröffentlichte Wolf-Briefe an die Eltern des Komponisten, die an unserem Abend - in ihren biographischen und musikgeschichtlichen Kontext eingebettet - zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Rolle des "Gastgebers" übernimmt diesmal Claus-Christian Schuster, der weltweit nicht nur als Pianist und Kammermusiker, sondern auch als Musikschriftsteller und Experte für die Kammermusik des 19. und 20. Jahrhunderts Ansehen genießt. ...mehr

 

Otto M. Zykan

Komponistenporträt Otto M. Zykan

"Wie so einer komponiert - Wieso einer komponiert"

Mittwoch, 31. März 2004
Oratorium, 19.30 Uhr

"Und so begab ich mich auf die Suche nach jenen verborgenen Nischen, in denen die Konvention, die Trivialität und das Eindimensionale die harten Stürme der Saubermänner der letzten 30 Jahre überlebte." ­ so Otto Zykan 1982. Seine kritische Haltung gegenüber dem modernen Konzertbetrieb als Ort der bloßen kommerziellen Wiederverwertung drängte ihn schließlich in die Rolle des Interpreten, der seine eigenen Arbeiten aufführt, aber nicht einmal mehr publiziert und sich für das Publikum überhaupt zunehmend rar macht. Umso bedeutsamer ist die für unseren Abend vorgesehene Vor-Uraufführung.

 

Karl Etti  Norbert Sprongl

Aus Archivbeständen der Musiksammlung:

Karl Etti und Norbert Sprongl

mit Odett Csepela (Sopran), Jacob Gollien (Trompete), Marco Di Sapia (Rezitation), Lidia Peski (Sopran), SchülerInnen der Vorbereitungsklasse Weisshaar, Günther Faimann (Flöte), Walter Moore (Klavier)

Mittwoch, 26. Mai 2004
Oratorium, 19.30 Uhr

Die in der Musiksammlung bewahrten Nachlässe bedeutender Künstler stellen einen für ForscherInnen wie MusikerInnen gleichermaßen faszinierenden und ergiebigen Fundus dar. In der Person des Pianisten Walter Moore vereinigt sich der aktive Musiker mit dem Wissenschaftler, der wie kein anderer unsere Nachlassbestände kennt. Unter seiner musikalischen Leitung und von Christian Heindl moderiert bietet der dritte Musiksalon Kostproben aus dem Œuvre zweier zu ihren Lebzeiten sehr geschätzter und viel gespielter österreichischer Komponisten der jüngeren Vergangenheit. ...mehr

IÖM Programm als Newsletter