Programm Musiksalon Archiv

  

Wiener Tanzmusik

"Zu ebener Erde und erster Stock" – Wiener Tanzmusik

In Zusammenarbeit mit "Tanz-Signale 2006"

Konzertabend mit Moderation

Interpret: Stephan Möller-Spaemann

Mittwoch, 15. März 2006
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Im frühen 19. Jahrhundert beginnt sich die Teilung des Musiklebens in die Sphären der "Ernsten" und "Leichten" Musik abzuzeichnen, ein Prozess, der sich bis zur Gegenwart vertieft und intensiviert hat. Charakteristisch für das 19. Jahrhundert sind freilich auch die zahlreichen Brückenschläge, die die "ebene Erde" und den "ersten Stock" als sehr benachbarte Regionen erscheinen lassen: Mozart und Beethoven schrieben Tänze, Franz Liszt wiederum variierte in seinen "Soirées de Vienne" Tanzweisen Franz Schuberts zu virtuosen Paraphrasen, und auch die Werke Johann Strauß’ wurden – wie in einigen Beispielen gezeigt wird – zu pianistischen Glanznummern umgearbeitet. ...mehr

 

 

Christian Ofenbauer

Komponistenporträt Christian Ofenbauer

Konzertabend mit Moderation

Interpreten: Quartett "Laetitia musica", Johannes Marian

Montag, 24. April 2006
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Christian Ofenbauer wurde 1961 in Graz geboren, studierte in Klagenfurt und Wien (Orgel bei Herbert Tachezi, Tonsatz bei Alfred Uhl, Komposition bei Friedrich Cerha) und ist heute in vielfältigen musikalischen Sparten tätig: als Komponist, Dirigent, Organist und Musikpädagoge. Seit 2001 ist er Professor für Harmonielehre und Kontrapunkt an der Universität Mozarteum Salzburg. Die "Zerstörung des Zimmers / der Zeit" steht im Mittelpunkt des Abends, ein Werk, das Ofenbauer zunächst als Klavierwerk konzipiert hatte. Im Musiksalon erklingt es in der Fassung für Streichquartett und Klavier. Christian Ofenbauer wird im Gespräch mit Thomas Leibnitz einen Einblick in die Motivation und in die Prämissen seines Schaffens geben. ...mehr
 

 

 

Blindhamer-Tabulatur

Die "Blindhamer-Tabulatur" – eine Quelle zur Geschichte des Lautenspiels

Konzertabend mit Moderation in Zusammenarbeit mit dem Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien

Interpreten: Martin Kirnbauer, Crawford Young

Donnerstag, 8. Juni 2006
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Eine sehr bedeutende Quelle der bisher nur unzureichend dokumentierten Geschichte des "modernen" Lautenspiels ist die "Blindhamer-Tabulatur", eine Musikhandschrift mit früher Lautenmusik (um 1525), die 1995 von der Musiksammlung erworben wurde.

Dr. Martin Kirnbauer und Crawford Young, zwei Experten auf dem Gebiet der Tabulaturforschung, werden diese Handschrift präsentieren und zum Klingen bringen. Crawford Young ist Lautenist und unterrichtet seit 1982 mittelalterliche Laute an der Schola Cantorum Basiliensis. Martin Kirnbauer verbindet seine Tätigkeit als Instrumentenbauer mit Forschungen zur Instrumentenkunde des späten Mittelalters. ...mehr

 

IÖM Programm als Newsletter