Programm Musiksalon Archiv

  

ÖNB-Musiksalon:

 

Komponistenporträt Wladimir Pantchev

Wladimir Pantchev

Konzertabend mit Moderation
Interpreten: Klangforum Wien, Pacific Streichquartett u. a.

Freitag, 13. März 2009
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Wladimir Pantchev ist Dirigent, Pianist und Komponist; er stammt aus Bulgarien und wirkt seit vielen Jahren in Österreich. Seine Werke umfassen ein breites Spektrum an Gattungen – wie viele seiner Komponistenkollegen des 20. und 21. Jahrhunderts hat auch er einen weiten Weg innerhalb der vielfältigen Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten zeitgenössischer Musik zurückgelegt: „Stilistisch habe ich mich bereits in Bulgarien mit atonalen und seriellen Kompositionsverfahren auseinandergesetzt. Später habe ich mich mit aleatorischen Techniken im Sinne Witold Lutoslawskis beschäftigt, bevor ich meine derzeitige auf modalen Prinzipien basierende Stilrichtung einschlug.“ Pantchevs Werke wurden von renommierten Ensembles wie dem „Klangforum Wien“, der „Reihe“ und der „Wiener Collage“ aufgeführt; sehr wichtig ist ihm der „interkommunikative Dialog“ mit seinem Publikum ...mehr

 

Musik um Gottfried van Swieten

 
Gottfried van Swieten (ÖNB/Bildarchiv)

Konzertabend mit Moderation
InterpretInnen: Elena Denisova, Alexei Kornienko u. a.

Mittwoch, 15. April 2009
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Gottfried van Swieten (1733 – 1803), der Sohn Gerard van Swietens, des Leibarztes Maria Theresias, spielte für die Entwicklung der Musik im Wien des späten 18. Jahrhunderts in mehrfacher Hinsicht eine wichtige Rolle. Er war einer der ersten Vertreter des musikalischen Historismus, der bewussten Rückwendung zu Musik der Vergangenheit, in diesem Falle der Musik Johann Sebastian Bachs und Georg Friedrich Händels. Zu seinen persönlichen Freunden zählten Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn; Mozart regte er zu mehreren Bearbeitungen von Werken Händels an, und für Haydn schrieb er die Textbücher der beiden großen Oratorien „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“. Der Abend wird – als Beitrag des „Musiksalons“ zum Haydn-Jahr – die wichtige Funktion van Swietens im zeitgenössischen Musikleben würdigen und Werke der Komponisten vorstellen, die von ihm gefördert wurden ...mehr

 

Komponistinnenporträt Nancy Van de Vate

 
Nancy Van de Vate (F. Charly / Inh.: Karin Miraberg)

Konzertabend mit Moderation
InterpretInnen
: Ruth Spindler, Ferenc Leitner u. a.

Mittwoch, 13. Mai 2009
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Zu den prominentesten Komponistinnen der Gegenwart, die in Österreich leben, zählt Nancy Van de Vate, die ihre Ausbildung in den Vereinigten Staaten von Amerika absolvierte, am Jakarta Konservatorium in Indonesien unterrichtete und heute Professorin für Komposition am Institut für Europäische Studien in Wien ist.  Weltweit bekannt wurde sie vor allem durch ihre großen Orchesterwerke und Opern, doch auch Kammermusik gehört zu den wichtigen Komponenten ihres Schaffens. Scheinbar der Vergangenheit angehörende, durchaus „klassische“ Gattungen wie das Klaviertrio und das Streichquartett erfüllt sie mit neuen Inhalten; ebenso reizten sie instrumentale Innovationen wie etwa die Einbeziehung des Schlagzeugs in die Kammermusik ...mehr

 

IÖM Programm als Newsletter