Programm Musiksalon Archiv

  

Utopie und Wirklichkeit – Hanns Eisler

Hanns Eisler (© ÖNB/Bildarchiv)

Donnerstag, 26. September 2013
Palais Mollard, 19.30 Uhr
 

Konzertabend mit Moderation
InterpretInnen: Elena Denisova, Alexei Kornienko
 
Hanns Eisler (1898 –1962) zählt zu den Komponisten, deren Lebenslauf in höchstem Maße von der Politik beeinflusst wurde: Er war Anhänger der kommunistischen Ideologie, stellte sein Schaffen in den Dienst des politischen Agierens, musste aber in der Endphase seines Lebens, die er in der DDR verbrachte, schmerzhaft das Auseinanderklaffen zwischen idealistischen Zielsetzungen und politischer Realität erfahren. Eislers politische und musikalische Sozialisation fand vorrangig in Wien statt; hier befindet sich auch auch Manches aus seinem Nachlass. In Liedern und Werken kleiner Besetzung – die nur einen Teil des Gesamtschaffens repräsentieren – wird sein Streben nach "Weltveränderung" dargestellt ...mehr

 

Komponistenporträt Richard Dünser

Richard Dünser (© Sissi Furgler)

Mittwoch, 23. Oktober 2013
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Konzertabend mit Moderation
InterpretInnen: Doris und Karin Adam
 
Richard Dünser, 1959 in Bregenz geboren, studierte zunächst am Konservatorium seiner Heimatstadt und später an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien Komposition bei Francis Burt. Von 1985 bis 1987 nahm er Unterricht bei Hans Werner Henze an der Hochschule für Musik Köln, 1987 war er Kompositionsstipendiat in Tanglewood (USA). Heute lehrt er Musiktheorie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Sein kompositorisches Werk reicht von Opern und Orchesterwerken bis Kammermusik, Solowerken und Liedern. An diesem Abend wird er mit Werken für Violine und Klavier vorgestellt, u.a. mit "Fantasie, Intermezzo und Nachtmusik" für Violine und Klavier ...mehr

 

Jugendmusikfestival Deutschlandsberg

Titelbild des Buches: Irene Suchy: Henzes Utopie. Jugend. Musik.Fest. Deutschlandsberg 1984-2003. (© Peter Michelitsch)

Freitag, 25. Oktober 2013
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Konzertabend mit Buchpräsentation
Am Podium: Barbara Faulend-Klauser, Hans Hoffer, Gerd Kühr, Irene Suchy
 
Vorgestellt wird der Band "Henzes Utopie. Jugend. Musik. Fest. Deutschlandsberg 1984–2003" von Irene Suchy, verbunden mit der Übergabe des Werkarchivs des Festivals an die Österreichische Nationalbibliothek. Rückschauend wird die Bilanz einer wichtigen Institution des österreichischen Musiklebens gezogen, die auf eine Initiative Hans Werner Henzes zurückgeht; seine 1984 vorgebrachte Idee eines Jugendmusikfestes wurde engagiert von Barbara Faulend-Klauser aufgegriffen. In Werkstätten für Komposition, Malerei und Dichtung wurden die Grundlagen für die Konzerte und szenischen Darbietungen geschaffen, die den mitwirkenden Jugendlichen lebendige künstlerische Impulse vermittelten ...mehr

 

Im Duell mit Beethoven – Joseph Woelfl

Joseph Woelfl (© ÖNB/Bildarchiv)

Mittwoch, 20. November 2013
Palais Mollard, 19.30 Uhr

Konzertabend mit Moderation
InterpretInnen: Elena Denisova, Margit Haider-Dechant, Alexei Kornienko, Barbara Ratzenböck
 
Joseph Woelfl (1773–1812) ist einer der Komponisten im Umkreis Joseph Haydns und Wolfgang Amadeus Mozarts, die es noch zu "entdecken" gilt. Er wuchs in Salzburg auf und war Schüler Michael Haydns und Leopold Mozarts. Als Pianist errang er internationale Erfolge; um 1798 kam es zu einem "Klavier-Duell" mit Ludwig van Beethoven, aus dem keiner der beiden Spieler als eindeutiger Sieger hervorging. Sein Kompositionswerk umfasst Opern und Symphonien ebenso wie Kammermusik und Vokalmusik kleiner Besetzung; der Abend stellt ihn als Komponisten von Violinsonaten vor, aber auch als Vokalkomponisten: In der Ballade "Die Geister des Sees" erweist er sich als früher Vertreter musikalischer Romantik ...mehr

IÖM Programm als Newsletter