Musiksalon

Komponistinnenporträt Gabriele Proy

 

Gabriele Proy (© Roland Hille)

Mittwoch, 1. März 2017
Palais Mollard, 19.30 Uhr


Konzertabend mit Moderation
InterpretInnen: Elena Denisova (Violine), Alexei Kornienko (Klavier)

Gabriele Proy, geboren 1965 in Wien, zählt zu den bekanntesten zeitgenössischen Komponistinnen Österreichs. 2013 wurde sie mit dem Preis der Stadt Wien für Musik geehrt. Von der emotionalen Komponente, die zeitgenössischer Musik oft abgesprochen wird, verabschiedet sie sich keineswegs: „Es geht mir als Komponistin darum, dass die Zuhörerin, der Zuhörer ein intensives Hörerlebnis hat.“ An der Wiener Musikhochschule absolvierte sie Instrumentalpädagogik in Gitarre, Komposition bei Erich Urbanner und elektroakustische Komposition bei Dieter Kaufmann. Ihre zahlreichen Auftragswerke, die weltweit Beachtung finden, wurden u.a. vom Philharmonischen Chor München, dem Radiosymphonieorchester Wien, dem Denkmalchor Leipzig, dem Wiener Concert-Verein, den Wiener Symphonikern, dem Hilaris Chamber Orchestra und dem Staatlichen Kammerorchester der Republik Belarus aufgeführt; an unserem Abend stehen Werke für Violine und Klavier im Mittelpunkt ...mehr

 

Komponistenporträt Norbert Zehm

  

Norbert Zehm, Selbstportrait (© Norbert Zehm)

Mittwoch, 26. April 2017
Palais Mollard, 19.30 Uhr


Konzertabend mit Moderation
InterpretInnen: Amalie Elmark (Violine), Peter Polzer (Violoncello), Arno Raunig (Gesang), Karen Schlimp (Klavier), Norbert Zehm (Klavier)

Experimentierfreudigkeit kennzeichnet das Schaffen des gebürtigen Tirolers Norbert Zehm; er befasste sich mit den verschiedensten Techniken, wobei ihm vor allem der Minimalismus im Sinne von Steve Reich und Philip Glass vielfache Anregung bot. Seiner künstlerischen Neugier entsprechend, folgt er solchen Vorbildern freilich nicht im Sinne orthodoxer Strenge, sondern lässt sich zu persönlichen Lösungen animieren – die Mitwirkung in Rock- und Popgruppen hinterlässt hier ebenfalls ihre Spuren. Zehm, der auch bildender Künstler ist, studierte Komposition bei Günther Andergassen (Innsbruck) und Francis Shaw (London), absolvierte eine Dirigentenausbildung und leitet seit 1994 das „Zehm Kreativ Musikzentrum“. Eine besondere Rolle in seinem Schaffen spielt das Klaviertrio, das – zusammen mit anderen Kombinationen der hier beteiligten Instrumente – im Mittelpunkt des Konzertabends stehen wird ...mehr

 

Komponistenporträt Bernd Richard Deutsch

 

Bernd Richard Deutsch (© Tony Gigov)

Mittwoch, 17. Mai 2017
Palais Mollard, 19.30 Uhr


Konzertabend mit Moderation
InterpretInnen: Robert Gillinger (Fagott und Kontraforte), Ryo Yoshimura (Fagott), Duo Novalis (Stefania Amisano und Claudio Cristani; Klavier), Marianna Oczkowska (Violine), Tomasz Skweres (Violoncello), Frederik Neyrinck (Klavier)

Bernd Richard Deutsch zählt zu den international erfolgreichsten österreichischen Komponisten der Gegenwart; er erhielt von zahlreichen namhaften Ensembles und Institutionen Aufträge, etwa von der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, dem Ensemble die reihe, den Klangspuren Schwaz, dem Land Niederösterreich, dem Staatstheater Stuttgart sowie dem Festival Wien Modern, bei dem er 2013 als einer der HauptkomponistInnen vertreten war. Er wurde 1977 geboren und studierte von 1995 bis 2001 Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Erich Urbanner. In zahlreichen Werken wird der starke Bezug zur Literatur als Anregung für Deutschs Musik offenbar. Der Konzertabend wird dieses Kompositionswerk in kammermusikalischen Varianten beleuchten.

IÖM Programm als Newsletter